Donnerstag, 18. Januar 2018

der Reichsbankdirektor:....ich will, wie "Der Alte Fritz", nicht wieder die Kleinstaaterei

              nachfolgendes von unten nach oben lesen

HP von G. Koch: patentrezept.de


***********************************************
                             meine Antwort:

  wer will das denn Herr G. Koch - Franke ?, Thüringer ? BRD Personal ? Reichsbürger, Reichsdeutscher und / oder Deutscher gem. Rustag ?

                      der Theo hat gesagt....., da hat er Recht

Theo Waigel in der Tagesschau: das Deutsche Reich ist nicht untergegangen

Prof. Schachtschneider im Gespräch mit Jürgen Elsässer: das Deutsche Reich besteht fort !

Gregor Gysi fordert die Souveränität Deutschlands, wir brauchen kein Besatzungsstatut mehr

Xavier Naidoo: raus aus dem Reichstag

SPD: für ein freies Deutschland - Deutsches Reich in den Grenzen von 1871

Helmut Schmidt, das Grundgesetz ist keine Verfassung

Grüne fordern neue Verfassung

Bundesanzeiger zu Neuschwabenland

die Bundesregierung als Handlanger der CIA !?

die normative Kraft des Faktischen

Militärgesetze: niemand darf in der BRD ohne Genehmigung der Militärregierung als Richter, Staatsanwalt, Notar oder Rechtsanwalt tätig werden!

Urteil ISTGH: Privateigentum darf nicht entzogen werden - Deutsches Reich zuständig

Kreisverwaltung Bad Kreuznach - SHAEF Gesetze

Freistaat Bayern verweist auf die Militärgesetze


 

Am 17. Januar 2018 um 13:07 schrieb Günter Koch <goldring@t-online.de>:
Hallo Stefan!

Ich will, wie "Der Alte Fritz", nicht wieder die Kleinstaaterei.

Reichsbankdirektor
Günter Koch

neulich im "netto" - da war eine Frau die war doch do :-)

   neulich im "netto", da war eine junge Frau, die war doch do :-)

          das verstehen wohl nur "Eingeborene", oder ?

im netto, da war auch mal de Rainer Wink do..., der hod do inkaaf

                        zu Rainer Wink siehe auch:

 Rainer Wink, Bürgermeisterkandidat von Bad Kreuznach, die BRD ist kein souveräner Staat

Anruf Mitarbeiter Landwirtschaftskammer Bad Kreuznach und Stadtratsmitglied

  hab eben kurz mit einem Mitarbeiter der LWK Bad Kreuznach tel. und Ihm alles gute im neuen Jahr gewünscht..., hab Ihm so ein wenig die Hintergründe erklärt, da meinte Er ich bräuchte einen Rechtsanwalt, ich ja Sie :-)

  Ihr findet Ihn hier bei der "BüFEP" bad-kreuznach.de/Stadtrat

gestern in einer Hackenheimer Bäckerei... / Haue für STB / Volksverhetzung in der Bild Zeitung

  ich war gestern in der Bäckerei xxxx, da wurden sämtliche Visitenkarten von einem Immobilienmakler mitgenommen !!

           dann war da noch einer der will STB Giloy verhauen !!!!

.....ich versuchte den Mann zu beruhigen..., ich schlug Ihm vor Er soll nochmal mit Ihm reden, STB Giloy wüßte dass es keine Steuerpflicht in der BRD gibt 

positiv erwähnt wurde unser VG Bürgermeister Peter Frey
 Timo Kaufmann, Unterstützung für Peter Frey und die Freyheitsbewegung

außerdem erfuhr ich die neuesten Neuigkeiten über Peter Frey :-) 

auch ein Thema war die Volksverhetzung in der Bild Zeitung, der Rhein Zeitung, etc. ....
arbeitet die Bäckerei mit der CIA zusammen !? Wie seht Ihr das !?

bild-zeitung-wurde-von-cia-gegrundet

zwischendurch kam auch Hackenheims schönster Gärtner, das sagte jedenfalls sein Vater über sich, dies wird in Hackenheim mehrheitlich bestätigt..., denn es gibt nur einen; abgesehen von einem Blumenhandel, aber der zählt nicht... Der Gärtner bekam allerdings von dem Ganzen nicht viel mit...

 

Mittwoch, 17. Januar 2018

Wallhausen - das Schloss der Familie Salm-Salm / Prinz Michael zu Salm-Salm, die "Elite" versagt, Kritik an europäischer Zentralbank

                     siehe dazu auch:

Prinz Michael zu Salm-Salm, die "Elite" versagt, Kritik an europäischer Zentralbank

Michael Glos warnte vor argentinischen Verhältnissen "Bank zu - Geld weg"
Bundeswirtschaftsminister Michael Glos mit Prinz Michael zu Salm-Salm in Hackenheim

                     Er stammt auch aus Wallhausen:

Prinz Frederic von Anhalt - ein Wallhäuser - unterstützt Donald Trump

***********************************************************



Quelle: wallhausen.de/schloss

Das Schloß

Bis auf den heutigen Tag dient das mitten im Ort gelegene Wallhäuser Schloss den jetzigen Fürsten von Salm-Salm als Wohndomizil, im linksrheinischen Raum eher ungewöhnlich, da doch in der napoleonischen Zeit die meisten linksrheinischen Fürsten ihre Stammsitze aufgeben mussten. Neben der katholischen Pfarrkirche St. Laurentius ist es im Ortsbild ein besonders markantes Gebäude.

Wie bereits erwähnt, wurde das Schloss um 1565 von den Herren von Dalberg, Kämmerern zu Worms, errichtet. Aus der Anfangszeit der Bebauung stammen u. a. ein polygonaler Treppenturm und weitere Gebäudeteile. Im 18. Jahrhundert, vor allem nach 1702, wurde das Schloss umgebaut und stark erweitert.

Die noch vorhandenen Hauptgebäude stammen mit der Durchfahrt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Sie bestehen aus unverputztem einheimischem Schiefer-Bruchsteinmauerwerk in drei Stockwerken von fünf bis zehn Achsen. Besonders beachtenswert ist im Hauptflflügel die Hofdurchfahrt mit ansehnlichem Portal, das in einem Segmentbogen schließt. Über dem Portal befifinden sich zwei ovale Schilde mit dem Wappen des Bauherrn Hugo von Dalberg (1703–1754) und seiner Ehefrau (geb. Zobel von Giebelstatt) in schöner Rocaille-Umrahmung. In der Tordurchfahrt steht das Doppelgrabmal des Diether von Dalberg und seiner Ehefrau Anna von Helmstedt mit der Jahreszahl 1531. Die Relieffifiguren stellen die Verstorbenen dar. Der genannte Treppenturm weist keine Treppe mehr auf. Über dem Gewölbeschlussstein ist das Dalberg-Waldbottsche Wappen eingemauert. Historisch erwähnenswert ist ein früherer im Innenhof aufgestellter Grenzstein. Auf ihm sind zwei springende Lachse (Salme) dargestellt, die Wappentiere derer zu Salm-Salm, der jetzigen Eigentümer und Bewohner des Schlosses Wallhausen.

Kosten der deutschen muslimischen Zuwanderung seit 2015: 1 Billion Euro zzgl. Familiennachzugs


 
Kosten der deutschen muslimischen Zuwanderung seit 2015: 1 Billion Euro zzgl. Familiennachzugs

Die Saat der Gier – Wie Bayer mit Monsanto die Landwirtschaft verändert - heute 22:10 - 22:55 WDR

Die Saat der Gier – Wie Bayer mit Monsanto die Landwirtschaft verändert

heute 22:10 - 22:55
WDR

Wirtschaftsreportage, D 2018, 45 Min.